Arzt

Telemonitoring unterstützt ärztliches Handeln

Insbesondere bei chronischen Erkrankungen (Herz-/Niereninsuffizienz, Hypertonie, Adipositas, Diabetes, Asthma) findet Telemonitoring zunehmend Anwendung. Die Qualität der Patientenversorgung wird dadurch verbessert.

Die Telemonitoring-Maßnahmen sind stets additiv zum konventionellen Arzt-Patienten-Kontakt zu sehen. Studien belegen, dass sich die Beziehung zwischen Arzt und Patient durch Telemonitoring weiter intensiviert. Patienten fühlen sich auch zuhause überwacht und sicherer im Umgang mit ihrer Krankheit.

Die Veränderung kennzeichnender Vitalparameter der Patienten in einen kritischen Bereich hat eine automatische Benachrichtigung des Arztes zur Folge. Dieser kann sofort eingreifen und die Behandlung auf den sich verschlechternden Krankheitsverlauf einstellen. Akut erforderlich werdende Krankenhausaufenthalte der Patienten können auf diese Weise vielfach vermieden werden. Lebensqualität und Compliance der Patienten steigen.